Ihr Versicherungsportal im Internet|Blog| Über uns| Datenschutz| Impressum
Versicherungen-Deutschland.de

Private Pflegezusatzversicherung

In Deutschland sind ca. 1,75 Millionen Menschen dauerhaft auf Pflege angewiesen. Die Kosten für die Pflege pflegebedürftiger Personen können dabei die gesamten Ersparnisse aufbrauchen.

Pflegepflichtversicherung

Seit 1995 ist jeder verpflichtet, sich gegen das Risiko der Pflegebedürftigkeit und die damit verbundenen Pflegekosten zu versichern. Grundsätzlich muss jeder Bürger Mitglied einer Pflegeversicherung sein, die zumindest einen Teil der Pflegekosten abdeckt. Dabei gilt der Grundsatz, dass die Pflegeversicherung der Krankenversicherung folgt. Mitglieder einer privaten Krankenversicherung sind in einer privaten Pflegepflichtversicherung, gesetzlich Krankenversicherte automatisch in der gesetzlichen Pflegeversicherung versichert. Freiwillig gesetzlich Krankenversicherte haben die Wahl zwischen privater und gesetzlicher Pflegeversicherung.

Pflegezusatzversicherung

Die beschriebene Pflegeversicherung bietet nur einen Grundschutz. In den meisten Fällen kann diese Grundabsicherung nicht alle Kosten der Pflege decken bzw. nicht den Wünschen nach optimaler Pflege gerecht werden. Die Ausgaben für die Pflege können in vielen Fällen über mehrere Jahre gehen. Laut Statistik brauchen mehr als 75 % der Pflegefälle mehr als drei Jahre ambulante Betreuung. Häufig übersteigen diese Kosten die finanziellen Möglichkeiten des Versicherten bzw. der Familienangehörigen, so dass zum Beispiel das Eigenheim verkauft werden muss, um die Pflege aufrechterhalten zu können.

Mit einer Pflegezusatzversicherung können die Lücken der Pflegeversicherung geschlossen werden.

Darüber hinaus können die Beiträge für eine Pflegezusatzversicherung steuerlich geltend gemacht werden. Der Gesetzgeber hat einen Freibetrag von 184 € pro Jahr vorgesehen.

zurück              

Fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich Ihr persönliches Angebot für eine private Pflegezusatzversicherung an!

Süddeutsche Krankenversicherung widerlegt Vorurteile gegen PKV

20.01.2015
Seit dem 1. Januar 2015 gelten bei vielen privaten Krankenversicherungen (PKV) neue Beiträge, so dass es für die meisten Privatversicherten etwas teurer wird. In diesem Zusammenhang widerspricht die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) jedoch einigen allgemeinen Vorurteilen gegen die PKV. So stützten die privaten … Weiterlesen

Beitragsreform für GKV könnte Nachfrage nach privater Krankenversicherung erhöhen

13.05.2014
Das Bundeskabinett hat die angekündigte Beitragsreform für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) auf den Weg gebracht. Demnach sollen ab dem 1.1. des kommenden Jahres Zusatzbeiträge für gesetzlich Krankenversicherte zur Regel werden. Dies ginge dann mit einem Sonderkündigungsrecht für die Versicherten … Weiterlesen

Neue Pflegezusatzversicherung der HALLESCHE

27.02.2014
Die HALLESCHE Krankenversicherung bietet mit dem Produkt OLGAflex eine neue Pflegezusatzversicherung mit umfassenden Pflegevorsorgeleistungen und flexibler Beitragszahlung. Versicherte können zwischen dem klassischen Beitragsmodell und reduzierten Startbeiträgen wählen. Versicherbar sind bis zu 4.500 Euro zusätzliches … Weiterlesen

Beihilfeänderungen in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt

13.02.2014
In Nordrhein-Westfalen wurde zum 1. Januar dieses Jahres die Beihilfeverordnung geändert. Wenn bei einer stationären Pflege die Leistungen der Pflegepflichtversicherung und der Beihilfe nicht kostendeckend sind, stockt die Beihilfe nunmehr die Leistungen für die stationären Pflegekosten ohne Berücksichtigung des … Weiterlesen

Verbesserte Leistungen in Pflegetarif der ERGO Versicherung

27.01.2014
Für Versicherte im Pflegetarif KPET der ERGO Versicherung gibt es seit dem 1. Januar dieses Jahres eine wesentliche Leistungsverbesserung: Sie erhalten ein Tagegeld nunmehr auch bei Einstufung in die so genannte „Pflegestufe 0“. Dies betrifft Personen mit „erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz“, die … Weiterlesen
Angebot Private Krankenversicherung
Anrede *
Vorname *, Nachname *
Geburtsdatum *
E-Mail-Adresse *
Straße und Nr. *
PLZ und Ort *
Telefonnummer *
Berufsstatus *
Interessenschwerpunkt *
* Pflichtfelder
Ich stimme der zu.